Die Tagesmutter als Bildungsbegleiterin

Mal ganz allgemein:
Kinder unter drei Jahren entwickeln sich von Natur aus sehr schnell. Sie erforschen die Welt und lernen praktisch täglich viele neue Dinge dazu. Es besteht darum absolut keine Notwendigkeit, die Kinder gezielt in irgend etwas zu unterrichten oder die Beherrschung einer bestimmten Fähigkeit zu forcieren.
Statt dessen beobachtet man die natürlichen Entwicklungsschritte der Kinder und unterstützt sie, indem man eine Fülle an Anregungen bietet, ohne es zu übertreiben.
Ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Aspekt der kindlichen Entwicklung in der Tagespflege ist die soziale Interaktion mit der Gruppe. den die Tagesmutter als Bildungsbegleiterin unterstützt, indem sie die Gruppen- und Beziehungsdynamik beobachtet und so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig steuernd eingreift.

Ein Gedanke zu „Die Tagesmutter als Bildungsbegleiterin“

  1. Liebe Frau Brehm,
    das ist eine sehr gelungene Website, sehr ansprechend gestaltet, ich lasse einen Daumen hoch da und werde gern wieder vorbeischaun!!
    Viele Grüße, S. Kleingütl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.